Skip to main content
DE / EN
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Dr. Emil van Tongel (1902-1981)

Mitbegründer der FPÖ

Bundespresse-  und Propagandareferent

Klubobmann der FPÖ-Nationalratsfraktion

 

Dr. Emil van Tongel war treibende Kraft bei der Neuformierung der Freiheitlichen. Er leitete als Geschäftsführer den "Neue Front"-Verlag, nahm als Bundespressereferent bestimmenden Einfluß auf das freiheitliche Pressewesen, war 1964-1970  Klubobmann der FPÖ-Nationalratsfraktion und übte bis zu seinem Tod seinen Beruf als Apotheker aus.

Kurzbiografie

Emil van Tongel wurde am 7.10.1902 in Leitmeritz an der Elbe geboren. Er studierte in Wien Rechte (Dr. iur. 1926) und Pharmazie (Mag. pharm. 1928). 1952 übernahm er die Apotheke seines Vaters.

Anfang der Dreißiger-Jahre war er in der Großdeutschen Volkspartei engagiert, trat dann der NSDAP bei und geriet nach dem Krieg in Kriegsgefangenschaft.

1955/56 war er einer der Mitbegründer der FPÖ und wurde Finanz- und Pressereferent. Außerdem wurde er Geschäftsführer der „Neuen Front“ (Vorläufer der „Neuen Freien Zeitung“).

Von 1959 bis 1970 war er Nationalratsabgeordneter und ab 1964 Klubobmann. 1970 mit 68 Jahren legte er seine politischen Funktionen nieder. Am 22.05.1981 starb Emil van Tongel und erhielt ein evangelisches Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof.

Wesentliche politische Funktionen

1929–1932      Wiener Obmann der Großdeutschen Volkspartei

1956                Mitbegründer der FPÖ

1956–1970      Mitglied des Bundesparteivorstandes, Presse- und Propagandareferent

1956–1965      Bundesreferent für Finanzen

1959–1970      Abgeordneter zum Nationalrat

1964–1970      Klubobmann im Nationalrat 

Weblinks zur Person

© 2021 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.