Skip to main content
DE / EN
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Nationalratswahl 1995

Bei der vorgezogenen Nationalratswahl am 17. Dezember 1995 trat das letzte Mal Dr. Jörg Haider als Spitzenkandidat für die FPÖ an. Die Freiheitlichen konnten zwar in absoluten Stimmen zulegen, mussten aber ob der deutlich höheren Wahlbeteiligung leichte prozentuelle Verluste hinnehmen, in Zahlen erreichten sie 21,89 Prozent, also ein Minus von 0,61 Prozent, in Mandaten 42 (–1).

Die SPÖ war Wahlsieger, zumal man an Stimmen und Mandaten zulegen konnte, ebenso konnte die ÖVP leichte Gewinne verzeichnen, das Liberale Forum schaffte den Wiedereinzug, die Grünen als Wahlverlierer schrammten am Ausscheiden aus dem Nationalrat nur knapp vorbei.

Kurzbeschreibung des Wahlkampfes

Nach dem Rücktritt von ÖVP-Chef Erhard Busek übernahm Wolfgang Schüssel die ÖVP. In weiterer Folge konnten sich ÖVP und SPÖ nicht mehr über ein Budget einigen, was dazu führte, dass nur 14 Monate nach der letzten Wahl im Herbst 1994 erneut ein Nationalrat gewählt werden musste.                    

Für die Freiheitlichen änderte sich in dieser kurzen Zeit an ihrer Wahlkampfstrategie nur wenig: Jörg Haider wurde als volksnahe Alternative zu den etablierten Parteien präsentiert, der Slogan „Er hat Euch nicht belogen“ sollte dabei den Unterschied deutlich machen.

Spannend ist auch der Umstand, dass man 1995 nicht als „FPÖ“ plakatierte und kampagnisierte, sondern als „Die Freiheitlichen“. Damit wollte die freiheitliche Führung weg vom Image einer Partei im System, hin zu einer Bürgerbewegung. Schon 1999 aber kehrte man auf den Plakaten wieder zurück zum bewährten Parteinamen.

Wahlergebnis

Zur Nationalratswahl 1995 kandidierten folgende wahlwerbende Parteien und Listen:

Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)
Österreichische Volkspartei (ÖVP)           
Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
Liberales Forum (LIF)
Die Grünen – Die Grüne Alternative (GRÜNE)
Bürgerinitiative Nein zur EU - Austritt jetzt (NEIN)
Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ)
Österreichische Naturgesetzpartei (ÖNP)
Die Beste Partei – Reinhard Eberhart (DBP)

Wahlwerbende ParteienStimmenAnteil 1995±Mandate 1995±
SPÖ1.843.47438,1%+3,2%71+6
ÖVP1.370.51028,3%+0,6%52±0
FPÖ1.060.37721,9%-0,6%41-1
LIF267.0265,5%-0,5%10-1
GRÜNE233.2084,8%-2,5%9-4

Regierungsbildung

Die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP setzten nach längeren Koalitionsgesprächen im März 1996 die Große Koalition weiter fort. Nachdem man 1994 die Verfassungsmehrheit verloren hatte, konnte man diese 1995 wieder erlangen.

© 2021 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.