Skip to main content
DE / EN
DE / EN
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
© BMASK

Mag. Beate Hartinger-Klein (*1959)

Abgeordnete zum Nationalrat (1999-2002)

Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (2017-2019)

Beate Hartinger-Klein ist eine ehemalige freiheitliche Politikerin. Sie war von 1999 bis 2002 Abgeordnete zum Nationalrat, sowie von 2017 bis 2019 Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz.

Kurzbiografie

Beate Hartinger-Klein wurde am 9. September 1959 in Graz geboren. Sie besuchte von 1966 bis 1970 die Volksschule und im Anschluss ein Realgymnasium. 1974 wechselte sie an die Handelsakademie. Nach der Matura 1979 studierte Hartinger Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz. 1984 schloss sie ihr Studium erfolgreich ab.

Von 1984 bis 1985 arbeitete Hartinger-Klein als Steuerberater-Anwärterin. 1986 wurde sie als Organisationsberaterin bei der Firma Kastner&Öhler in Graz tätig. Danach wechselte sie zur Steiermärkischen Krankenanstalten GmbH, wo sie bis 1990 Bereichsleiterin der Internen Revision war und 1990 zur Stabsstellenleiterin für Controlling aufstieg. Zudem lehrte Hartinger als Universitätslektorin an der Wirtschaftsuniversität Wien, der Universität Wien und an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Hartinger war von 2003 bis 2009 als Geschäftsführerin und ab dem Jahr 2005 als stellvertretende Generaldirektorin Mitglied der Geschäftsführung und des Verbandsmanagements des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger. Im Jahr 2009 wechselte sie zu Deloitte Österreich, in den Bereich „Healthcare Consulting“. Danach war sie bis 2017 selbstständig tätig.

Ihre politische Karriere begann Hartinger-Klein in der Steiermark. Von 1996 bis 1999 war sie Abgeordnete zum steirischen Landtag, ehe sie 1999 für die Freiheitlichen bis 2002 in den Nationalrat einzog.

Aufgrund ihrer hohen Qualifikation im Bereich des Gesundheitsmanagements wurde sie von Heinz-Christian Strache im Jahr 2017 zurück in die Politik geholt, um das Amt der Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz auszuüben.

Nach dem Ende der ÖVP-FPÖ-Koalition im Frühjahr 2019 schied Hartinger-Klein aus der Politik aus.

Wesentliche politische Funktionen

1996–1999      Abgeordnete zum steirischen Landtag

1999–2002      Abgeordnete zum Nationalrat

2017–2019      Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Weblinks zur Person

Mag. Beate Hartinger-Klein auf der Parlaments-Homepage:

https://www.parlament.gv.at/WWER/PAD_08188/index.shtml

Mag. Beate Hartinger-Klein auf den Seiten des Sozialministeriums:

https://web.archive.org/web/20190327175940/https://www.sozialministerium.at/site/Ministerium/Bundesministerin_Beate_Hartinger_Klein/

© 2022 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.