Skip to main content
DE / EN
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Nationalratswahl 1962

Bei der Nationalratswahl am 18. November 1962 kandidierte erneut Friedrich Peter für die FPÖ. Die Freiheitlichen erzielten 7,04 Prozent, was ein leichtes Minus von 0,66 Prozentpunkten bedeutete, der Mandatsstand blieb mit 8 Abgeordneten gleich.

Wahlsieger war die ÖVP unter Bundeskanzler Alfons Gorbach, die SPÖ mit Bruno Pittermann an der Spitze musste sich mit Platz zwei begnügen.

Kurzbeschreibung des Wahlkampfes

Nachdem Julius Raab 1961 als Bundeskanzler zurücktrat, wurde Alfons Gorbach sein Nachfolger. In seinem ersten Wahlgang setzte die ÖVP auf antikommunistische Töne, während die SPÖ vor einer ÖVP-Alleinregierung warnte.

Die Freiheitlichen fragten auf einem Wahlplakat „Schwarz, Rot, Proporz, Diktatur – wohin?“ – und übten damit einmal mehr Kritik an der schwarz-roten Proporzpolitik.

Spannend auch das Plakat der Freiheitlichen „Mit uns für Europa“, weil bis in die 1980er-Jahre die FPÖ die einzige Partei war, die einen Beitritt zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft einforderte, während die ÖVP und die SPÖ beharrlich dagegen waren.

Wahlergebnis

Zur Nationalratswahl 1962 kandidierten folgende wahlwerbende Parteien und Listen:

Österreichische Volkspartei (ÖVP)
Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ)
Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
Kommunisten und Linkssozialisten (KLS)
Europäische Föderalistische Partei Österreichs (EFP)

Wahlwerbende ParteienStimmenAnteil 1962±Mandate 1962±
ÖVP2.024.50145,4%+1,20%81+2
SPÖ1.960.68544,0%−0,80%76−2
FPÖ313.8957,0%−0,70%8±0

Regierungsbildung

Die „Große Koalition“ zwischen ÖVP und SPÖ wurde fortgesetzt. Die Freiheitlichen blieben weiterhin die einzige Oppositionskraft im Hohen Haus.

© 2021 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.