Skip to main content
DE / EN
DE / EN
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
© Parlament (G)Horvath, H.

Edith Haller (*1944)

Mitglied des Landesschulrates für Tirol (1985-1989)

Abgeordnete zum Nationalrat (1990-2002)

Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der FPÖ (1992-1999)

Edith Haller ist eine ehemalige freiheitliche Politikerin. Sie war von 1990 bis 2002 freiheitliche Abgeordnete zum Nationalrat und unter anderem Stadträtin von Kuftstein.

Kurzbiografie

Edith Haller  wurde am 24. Juli 1944 in Kufstein geboren. Nachdem sie die Pflichtschule absolviert hatte, besuchte sie die Handelsschule in Schwaz und war anschließend als kaufmännische Angestellte beschäftigt. Danach war sie im Handelsbetrieb ihrer Schwiegerfamilie tätig.

Ihr politisches Engagement begann in der Kufsteiner Gemeindepolitik, wo sie im Jahr 1980 in den Gemeinderat einzog und später – von 1986 bis 1990 – Stadträtin wurde. Im Jahr 1989 übernahm sie zunächst als geschäftsführende Obfrau, dann von 1995 bis 1999 als Obfrau die Kuftsteiner FPÖ-Bezirkspartei.

Im Jahr 1990 zog sie als Abgeordnete in den Nationalrat ein, und im 1992 wurde sie zur Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der FPÖ gewählt. Diese Funktion hatte sie bis 1999 inne. Des weiteren war Haller Obfrau des Freiheitlichen Familienverbandes Tirol und Mitglied des Landesschulrates. Im Jahr 2002 schied sie aus dem Nationalrat aus.

Wesentliche politische Funktionen

1980–1992      Mitglied des Gemeinderates von Kufstein

1986–1990      Stadträtin von Kufstein

1989–1993      geschäftsführende Bezirksparteiobfrau der FPÖ Kufstein

1990–2002      Abgeordnete zum Nationalrat

1992–1999      Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der FPÖ

1995–1999      Bezirksparteiobfrau der FPÖ Kufstein

1985–1989      Mitglied des Landesschulrates für Tirol

Obfrau des Freiheitlichen Familienverbandes Tirol

Weblinks zur Person

Edith Haller auf der Parlaments-Homepage:

https://www.parlament.gv.at/WWER/PAD_00495/#tab-Ueberblick

© 2022 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.