Skip to main content
DE / EN

Islamexpertin Laila Mirzo im Interview

Wann wird der politische Islam zu einer Gefahr für unsere aufgeklärte demokratische Gesellschaft?

Das Freiheitliche Bildungsinstituts befragte die Islamexpertin Laila Mirzo am Rande einer Veranstaltung zum politischen Islam und mögliche Gefahren für Europa. Hier können Sie das Interview nachlesen: 

Stichwort Parallelgesellschaften in Österreich. Kann man von eingewanderten Musliminnen erwarten, dass sie sich unserem Lebensstil und unseren Werten anpassen?

Wenn ich bei Ihnen als Gast eingeladen bin, gebietet es der Anstand, dass ich mich an ihre Regeln halte. Mit der Migration ist es dasselbe. Unsere Werte sind die Grundlage unseres Rechtsstaates und der Demokratie. Wer sie ablehnt und sogar dagegen arbeitet, ist eine Gefahr für unsere Gesellschaft.  

Wann wird der politische Islam zu einer Gefahr für unsere aufgeklärte demokratische Gesellschaft in Österreich?

Sobald wir anfangen Grundrechte und verfassungsrechtliche Statuten angreifbar zu machen, haben wir ein Problem. Frauenfeindlichkeit und islamischen Antisemitismus dürfen wir nicht dulden, auch nicht unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit.  

Haben Sie Vertrauen in den österreichischen Rechtsstaat? Ist die Scharia in Österreich ein Thema?

Vertrauen habe ich, aber ein Rechtsstaat ist immer nur so stark, wie seine Bürger. Die demographische Entwicklung und die Zuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis sprechen für einen gesellschaftlichen Wandel, in dem die Scharia eine immer größere Rolle spielen wird.

Scharia ist ja nicht nur Handabhacken und Steinigung. Die Zertifizierung bestimmter Lebensmittel oder Konsumprodukte mit dem Prädikat „halal“ ist bereits die Erfüllung von Scharia-Vorgaben. Viele Banken bieten bereits „Islamic Banking“ an, auch das ist Scharia. 

Halten Sie das von der Regierung in Österreich geplante Kopftuchverbot in Kindergärten und in der Volksschule für richtig?

Absolut! Das Kopftuch an Kindern ist das Ergebnis der Sexualisierung der Frau bis ins Kindesalter. Zudem teilt das Kopftuch die Frauen in „rein“ und „unrein“. Es ist zum Symbol des politischen Islam geworden und das hat nichts in Schulen oder Kindergärten zu suchen. 

Warum ist die Aufklärung über den politischen Islam für Sie persönlich so wichtig?

Ich bin Mutter und möchte, dass meine Kinder in einer friedlichen Welt aufwachsen. Außerdem kann ich als „Vollblut Demokratin“ einfach nicht anders.  

Haben Sie noch einen Schlusssatz für uns?

Der politische Islam verfolgt eine aggressive Agenda, seine ersten Opfer sind wir Frauen.

© 2018 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.