Skip to main content
DE / EN

UNSERE GESCHICHTE

Das Freiheitliche Bildungsinstitut entwickelt sich permanent weiter

Wir thematisieren uns in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess auch selbst, inhaltlich wie methodisch. Lernen darf nicht vor denen Halt machen, die selber lehren oder Bildung organisieren. Das erfordert den Mut, immer wieder Unerprobtes zu versuchen, und die Bereitschaft, aus Irrtümern die nötigen Lehren zu ziehen. Alles andere wäre lebensfremd und lernfeindlich. Wir scheuen uns daher nicht, auch neuere Gebiete der Pädagogik, der Didaktik oder damit zusammenhängender Disziplinen zu betreten.


UNSERE GESCHICHTE

Diese Chronologie befindet sich noch in Arbeit und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!


1972

Oktober: Gründung des Freiheitlichen Bildungswerkes, erste notdürftige Unterkunft im Nationalratsklub der FPÖ

1973

Übersiedlung des Büros in die Kolingasse im 9. Bezirk, Ankauf des "Bildungshauses Baden", erste erfolgreiche Seminare mit bereits 550 Teilnehmern. Obmann des Kuratoriums: Abg.z.NR Dr. Tassilo Broesigke, Geschäftsführer: Prof Fritz Wolfram.

1974

Der Umbau des Bildungshauses Baden ist abgeschlossen, Aufbauphase der politischen Akademie ist zufriedenstellend beendet, Politisch-Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft, auch Atterseekreis genannt, nimmt die Arbeit auf.

1975

Erste größere öffentliche Veranstaltung des Freiheitlichen Bildungswerkes mit Vizekanzler und Bundesminister des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland, Hans Dietrich Genscher, zu Thema „Liberale Verantwortung für Europa“ mit mehr als 500 Teilnehmern.

1976

Seit Bestehen des Freiheitlichen Bildungswerkes Rekordjahr bzw. –zahl  an Teilnehmern. Im Durchschnitt pro Seminar 25 Personen, deren Altersdurchschnitt 38 Jahre betrug. Verwaltung und Redaktion der „Freien Argumente“ in das Freiheitliche Bildungswerk gelegt.
Atterseekreis: zwei Schwerpunkte in politisch-wissenschaftlicher Arbeitsgemeinschaft: Enqueten zum Entwurf eines Forschungs-Organisationsgesetzes
Durchführung einer Veranstaltungsreihe zur Reform der Marktordnungsgesetze

1977

Atterseekreis:  Ausarbeitung eines freiheitlichen Wirtschaftskonzeptes, Fortführung der Liberalismusdiskussion
Weiterer Ausbau des Bildungshauses in Baden
Umzug der Geschäftsstelle des Freiheitlichen Bildungswerkes aus dem Parlamentsklub in ein großes Büro: Wien 1, Grillparzerstr. 7/7a

1978

Bisher größte Ausweitung der Tätigkeit des Freiheitlichen Bildungswerkes, Zahl der Teilnehmer erreichte Rekordhöhe.
Neu geschaffen wurde die „Schriftenreiche des Freiheitlichen Bildungswerkes“, Heft 1: Alexander Götz: Bundesparteitagsrede 1978

1979

1. Weißensee - Gespräche „Freiheit und Sicherheit im Sozialstaat der achtziger Jahre“
Zeitschriftendokumentation weiter ausgebaut

1980

Erstmals halbtägige Argumentatiotionsschulungen
Schulungsveranstaltungen zur Parteiarbeit, erstmals in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Neumann-Stiftung
Obmann Broesigke legt sein Amt nieder, wird Präsident des
Rechnungshofes
Obmann des Kuratoriums wird LAbg. Horst Schender, Geschäftsführer: Dr. Christian Allesch

1981

Neu entwickelte methodische Konzeption bei politischen Grundseminaren für hohen Motivationsgrad
Besuch einer Delegation der britischen Gruppe der Liberalen Internationalen am 20.11.1981
Dr. Allesch legt die Funktion als Geschäftsführer zurück

1982

Weißenseegespräche „Staatsverschuldung und Arbeitslosigkeit“ finden in den Medien reichen Wiederhall
1982 stand im Zeichen großer Schober-Festivitäten ( Bundeskanzler und Polizeipräsident Dr. Johannes Schober, 50. Todestag): Feier im Geburtsort Perg (OÖ), Schober - Symposion, Feier in Linz
Gemeinsam mit den politischen Akademien der SPÖ und ÖVP Forschung und Schulung zu wehrpolitischen Ausbildung und umfassender Landesverteidigung
Beschluss zur Einrichtung des Schmerling-Instituts mit wissenschaftlichem Beirat, wissenschaftliche und historische Tätigkeit als beratendes Organ. (Erforschung der Geschichte des freiheitlichen Lagers, Veranstaltungen).
Geschäftsführer: Lothar Gintersdorfer

1983

Erstes Seminar für konzeptive Werbung
Festkundgebung anlässlich des 160. Geburtstages des Bauernbefreiers Hans Kudlich

1984

Am 8. September findet erstmals in Bregenz das internationale Bodenseetreffen liberaler Politiker statt.
Gründung eigener Zeitung: die „FBW- Informationen“

1985

Arbeitskreis „Protestanten in der FPÖ“

1986

Festakt „30 Jahre FPÖ“ im Palais Auersperg, dazu die Schriftenreihe „30 Jahre FPÖ“

1987

Konstruktive Zusammenarbeit mit dem Büro für Wehrpolitik des BM f. Landesverteidigung: u.a. gemeinsame Seinare der drei politischen Akademien von SPÖ, ÖVP und FPÖ
Gemeinsames Seminar mit der Friedrich Neumann-Stiftung zu Thema „Kultur und Umwelt in Mitteleuropa“

1988

Stipendiaten der Friedrich Neumann-Stiftung (Berlin) sind zu Gast im Freicheitlichen Bildungswerk
Schmerling Institut: Symposium  zum Untergang der ersten Republik
Obmann des Kuratoriums: GS Ing. Mathias Reichhold, Geschäftsführer: LAbg. Lothar Gintersdorfer

1989

Neu: Medientrainingsseminare
Obmann des Kuratoriums: GS Ing. Mathias Reichhold, Geschäftsführer: BGF DI Harald Göschl

1990

Die „Junge Akademie“ wird als Gesamtpaket, bestehend aus verschiedenen Seminaren, die aufbauend zu besuchen sind, angeboten. Seit 1. April Umweltservicebüro im Freicheitlichen Bildungsinstitut. Obmann des Kuratoriums: GS Abg.z.NR Ing. Mathias Reichhold, Geschäftsführer: Ing. Walter Meischberger

1991

Jugendkongress mit RFJ „Politik und Medien“ in Linz
Jugendtreffen mit Freiheitlichen Jugendgruppen aus Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz, CSFR, Slowenien und Kroatien
Gründung des Schmerling-Clubs
Obmann des Kuratoriums: BR Andreas Mölzer, Geschäftsführerin: Mag. Elisabeth Franz


1992


Gründung des Projektes „TOP 200“ (Jugendpolitisches Forum)
Neuer Seminartypus für Schüler und Studenten
Neue Abteilung für außenpolitisch-wissenschaftliche Angelegenheiten

1993


In Wien stirbt im 87. Lebensjahr der langjährige erste Geschäftsführer des Freiheitlichen Bildungswerkes, Prof. Fritz Wolfram. 
Enquete und Resolution zum Schutz der Donauauen 
Jubiläum und Festschrift  „20 Jahre Bildungsarbeit“

 

1994

„EU-Bilanzgespräche“ mit Außenminister Dr. Alois Mock, Dr. Jörg Haider, Wiens Industriellenpräsident Dr. Walter Wolfsberger, Avanti-Chef Hannes Nouza und Rektor der Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Karl A. Schachtschneider
Symposium zur Belebung des Dialogs zwischen Freiheitlichen und Judentum und Würdigung Ignaz Kurandas anlässlich seines 110. Todestages mit Lothar Höbelt, Dr. Marcel Prawy, Univ.-Prof. Robert Girtler, Präsident des Bundesrates Alfred Gerstl, Dozent Walter Höbelt, Dr. Andreas Maislinger und Univ.-Prof. Dr. Walter Simon
Symposium „1934, das Jahr des österreichischen Bürgerkrieges“ mit Zeitzeugen wie dem Unterrichtsminister a.D. Dr. Theodor Piffl-Percevic, dem Innenminister a.D. Franz Olah und Reinhard Spitzy, dem ehemaligen Privatsekretär des ehemaligen Reichsaußenministers Joachim von Ribbentrop
Publikation „Welt und Umwelt. Grüne Fragen – blaue Antworten“ mit Beiträgen von u.a. Univ.-Prof. Dr. Alexander Tollmann und Prof. Hans Hass.
Neuer Name „Freiheitliche Akademie" und Dreiteilung in die Bereiche „Aus- und Weiterbildung“, „Internationale politische Bildung“ und „Wissenschaft und Forschung“,  Geschäftsführer NAbg. Herbert Scheibner

 

1995


Publikation „Juden und Deutsche“ mit Beiträgen von u.a. Prof. Dr. Walter Simon, Gerhard Löwenthal, Thomas Chimowicz, Roland Girtler und Marcel Prawy und einem Interview mit Bundesratspräsident Alfred Gerstl

 

1996


Festakt und Festschrift zur Gründung der FPÖ vor 40 Jahren
Wirtschaftsenquete gemeinsam mit dem Institut zur Förderung von Liberalismus und Marktwirtschaft zum Thema „Wirtschaftsstandort Österreich, zwischen Anspruch und Wirklichkeit“
Podiumsdiskussion „Zukunft EUROpäische Währungsunion“ 
Diskussionsveranstaltung mit Mag. Michael Bubik vom Evangelischen Flüchtlingsdienst Österreich über Aspekte des Flüchtlings- und Ausländerproblems
Diskussion zum Thema Euro mit Dr. Susanne Riess-Passer, Staatssekretär Dr. Wolfgang Ruttenstorfer, Prof. Dr. Bernd Thomas Ramb (Gesamthochschule Siegen), Univ.-Prof. Dr. Andreas Wörgötter (Institut für Höhere Studien) und Dkfrn. Alexander Dörfel (Oesterreichische Nationalbank)
Gedenkveranstaltung an den Bauernbefreier Hans Kudlich 

 

1997

 

„Förderalismusgespräche“ zu Thema „Die Zukunft des Bundesstaates in der EU“ mit dem Präsident des Tiroler Landtags Ing. Helmut Mader, Univ.-Prof. Dr. Norbert Wimmer, Dr. Harald Trettenbrein von der Europäischen Kommission in Österreich und dem freiheitlichen Abgeordneten zum Europaparlament Dr. Franz Linser moderiert vom Chefredakteur der „Presse“, Dr. Andreas Unterberger

 

1998

 

Wirtschaftsenquete gemeinsam mit dem Institut zur Förderung des Liberalismus und der Marktwirtschaft zum Thema „Die Zukunft des Pensionssystems“
Festakt zum Jubiläum 80 Jahre Republik

 

1999

 

Föderalismusgespräche in Graz: „Chancen und Gefahren einer Reform der Landesverfassungen der österreichischen Bundesländer aus demokratischer Sicht“
Offensive zur Ökologisierung unseres Gesellschaftssystem

 

2000

 

Berufung Herbert Scheibners zum Verteidigungsminister. Neuer Geschäftsführer Mag. Dietmar Hofreiter. Kuratoriumsvorsitzender Jörg Haider
Übersiedelung in die Eßlinggasse 14–16 im ersten Wiener Gemeindebezirk. 
Konferenz zu Bekämpfung der Armut in Afrika als Migrationsursache

 

2001

 

Publikationen „Befreite Zukunft jenseits von links und rechts“ (Jörg Haider) und Sammelband „Republik im Wandel“, Hg. Univ.-Prof. Dr. Lothar Höbelt.
Informationsveranstaltungen zum neuen Familienrecht in Wien, Linz, Innsbruck und in Graz
Informationsveranstaltung zur bevorstehenden Währungsumstellung vom Schilling auf den Euro in der Wiener Lugner-City

 

2002

 

Herbert Kickl wird Geschäftsführer 

 

2004

 

Mag. Ewald Stadler wird Präsident

 

2006

 

Festveranstaltung und Publikation "50 Jahre Freiheitliche Partei Österreichs"

 

2006/2007

 

Die Freiheitliche Akademie wird durch das Freiheitliche Bildungsinstitut ersetzt.
Präsident: Mag. Hilmar Kabas. Geschäftsführer: Dr. Klaus Nittmann Msc

 

2012

Veranstaltung „Vom arabischen Frühling in den arabischen Winter“ mit Dr. Peter Scholl-Latour. Mag. Hilmar Kabas, KO NAbg. Heinz-Christian Strache und Agb. Z. NR Dr. Johannes Hübner. 350 Teilnehmer

2013 

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Liberalen Klub: „Europa am Scheideweg - die Währungs- und Demokratiekrise der Europäischen Union“ mit  Prof. Dr. Thilo Sarrazin. 1.300 Teilnehmer. Anschließend Podiumsdiskussion mit Heinz-Christian Strache, Dr. Andreas Unterberger und Horst Güdel.
Publikation "... zu dienen! Denkschrift zur Neugestaltung der allgemeinen Wehrpflicht"

 

2014

Publikation "Leben nach der Querschnittlähmung - Ratgeber für behinderte und pflegebedürftige Menschen"

 

2015


Podiumsdiskussion „Europas Bedrohung durch die Islamisierung“ mit BPO Heinz-Christian Strache und Geert Wilders. 900 Teilnehmer.
Veranstaltung „Die neue Völkerwanderung“. Über 500 Teilnehmer. Erstmals auch Live-Stream auf der Homepage des FPÖ-Bildungsinstitutes mit 35.000 Zusehern, und online auf Facebook mit 93.000 Zusehern. Am Podium: BPO Heinz-Christian Strache und Dr. Thilo Sarrazin.
Publikationen: „Schule heute - zwischen Privileg und Volksverdummung“, „Energie und Lebensmittel - Grundlagen der Freiheit“ und „Das freiheitliche Steuer- und Entlastungsmodell“


2016

Festakt "60 Jahre FPÖ“: 450 Personen nahmen teil, 52.656 sahen die Veranstaltung online.
Konferenz „Naher Osten: Krieg ohne Grenzen – Terror ohne Ende?“. Am Podium: Dr. Karin Kneissel (Nahost-Expertin, Publizistin), Rima Darious (Syrische Bürgerrechtsaktivistin), Mag. Christoher Jahn (Österreichisches Rotes Kreuz), Marie Therese Kiriaky, B.A. (Vorstandsmitglied der Union Orientalischer Christen in Österreich) und MMag. DDr. Andreas Stupka (Oberst des Generalstabdienstes, Militärwissenschaftler und Stratege, Landesverteidigungsakademie Wien). 500 Besucher
Podiumsdiskussion „Haben wir aus der Geschichte gelernt? Neuer Antisemitismus in Europa“ 270 Teilnehmer und 98.740 online-Zuseher. Redner und Gesprächsteilnehmer waren aus Israel Raphael Eitan und Michael Kleiner, sowie lll. Präsident des NR Ing. Norbert Hofer und BPO Heinz-Christian Strache.
Veranstaltung „Massenmigration nach Europa“, ca. 850 Teilnehmer und 119.056 online-Zuseher. Auf dem Podium: Dr. Vaclav Klaus, lll. Präsident des NR Ing. Norbert Hofer und BPO Heinz-Christian Strache.
Publikation  „VolksVertreter –  Die Freiheitlichen und das Parlament
Publikation „Österreich zuerst. 60 Jahre FPÖ: 1956-2016
Präsident Herbert Kickl

 

2017

 

Publikation "Dem Antrag wird stattgegeben. Anmerkungen zur Bundespräsidentenwahl 2016"

© 2018 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.