Skip to main content
DE / EN
28. September 2018 | Zitate

Politischer Islam

Laila Mirzo

Laila Mirzo: Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim. Über die Unvereinbarkeit des Islam mit unserer Kultur, Riva Verlag 2018 (ISBN Print 978-3-74223-0586-2)

 

„Bei all den emotional geführten Debatten über den Islam müssen wir in Europa als Wertegemeinschaft einen Konsens finden, wie wir mit reaktionären religiösen Strömungen umgehen. Es gibt rote Linien, die nicht übertreten werden dürfen. Auch Religion muss sich an weltliche Gesetze halten.“ (Seite 10)

 

„Wenn wir in allen öffentlichen Lebensbereichen, wie Schulen, Universitäten, Justiz oder Medien, die Botschaft der Aufklärung und des Humanismus konsequent transportieren würden, würde eine „Islamisierung“ daran abprallen. Sobald wir als Staat und auch als Zivilgesellschaft wieder aktiv hinter unseren demokratischen Grundwerten stehen, ist für den radikalen Islam mit Europa kein Staat zu machen.“ (Seite 15)

 

„Ein ideologisches Regelsystem und die Erniedrigung Andersgläubiger gibt vielen ein Gefühl der moralischen Überlegenheit. Die Zugehörigkeit zur einzig rechtgeleiteten Gemeinschaft erfüllt in einer sonst perspektivlosen Situation die Sehnsucht nach Anerkennung und Akzeptanz. Wenn dann auch noch ein Heilsversprechen dazukommt, ist es ein verführerisches Angebot.“ (Seite 179)

 

„Es ist nichts Besonderes, kein Schweinefleisch zu essen oder keinen Alkohol zu trinken, aber es ist äußerst bedenklich, wenn man Menschen, die das tun, als „unrein“ bezeichnet. Die nächste Stufe ist die „Reinigung“ der Welt von diesen Menschen.“ (Seite 216)

 

„Für die Säkularisierung eines freien Europas, das all seinen Bürgern, egal ob Mann oder Frau, homo- oder heterosexuell, christlich, jüdisch oder nichtgläubig, die gleichen unverwirkbaren Rechte garantiert, ist die Säkularisierung unerlässlich! Denn der Islam kennt den Frieden nur als Frieden der Unterwerfung.“ (Seite 244)

 

„Der Islam betreibt da, wo er in der Mehrheit ist, einen strengen Religionsimperialismus, der in Europa letztendlich eine Kulturrevolution entfachen wird. Wenn Europa seinen derzeitigen Kurs beibehält, wird die Toleranz ihre eigenen Kinder auffressen. Die Vielfalt wird verschwinden, es wird nicht viel Raum für individuelle Entfaltung geben. Letztendlich wird alles gleichgeschaltet werden.“ (Seite 244 f)

© 2018 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.