Skip to main content
DE / EN
24. Juli 2001

Republik im Wandel

Die große Koalition und der Aufstieg der Haider-FPÖ

Titel: Republik im Wandel. Die große Koalition und der Aufstieg der Haider-FPÖ
Autor/Herausgeber: Lothar Höbelt (Hrsg)
Verlag: München: Universitas Verlag
Erscheinungsjahr: 2001
Gebundene Ausgabe: 472 Seiten

ISBN-10: 3-8004-1422-8
ISBN-13: 978-3800414222


Inhalt

Die "Republik im Wandel": Mit dem Aufstieg der freiheitlichen Partei Jörg Haiders erfährt Österreichs politische Landschaft eine grundlegende Veränderung. Das bipolare Machtsystem, der „schwarz-rote Proporz“, der seit 1945 das Land dominiert hat, wird überwunden, eine drei Jahrzehnte andauernde sozialistische Dominanz gebrochen. Das Resultat: Die 2001 regierende Mitte-Rechts-Koalition.

Kritische Autoren analysieren den Aufstieg der Haider-FPÖ und stellen dessen Auswirkungen auf die politische Entwicklung des übrigen Europa dar:

Jenseits zeitgeistiger Antifa-Rhetorik und den Pflichtübungen der „political correctness“ zeichnet das Buch den Aufstieg einer plebiszitären und wertkonservativen Protestbewegung nach. Weder die Ausgrenzung des „Rechtspopulisten“ Haider noch die glühende Bewunderung des Volkstribuns finden sich hier, sondern das differenzierte Bild eines politischen Umbruchs.

Warum wir das Buch an dieser Stelle empfehlen

Die politische Landschaft in Österreich unterlag in der 2. Republik immer wieder Zeitwenden. In den Jahren zwischen 1986 und 2000 vollzog sich ein grundlegender Wandel. Die Ablösung der alten „großen Koalition“ durch eine „bürgerliche Zusammenarbeit“ zwischen Volkspartei und Freiheitlichen zu Beginn des Jahres 2000 bildete den Abschluss der Entwicklung. Das Geschichtswissen darüber sollte zum Grundwissen jedes Politik-Interessierten zählen.

Zitate

"Es ist selbstverständlich, dass dieser rasante Aufstieg der FPÖ mit Wandel verbunden war. Haider selbst betonte gerne diesen Wandel von einer beschaulich-resignativen Honoratiorenpartei zu einer breitgefächerten Emanzipations- du Bürgerbewegung; gegnerische Stimmen haben dieselbe Tendenz als „Vollproletarisierung“ bezeichnet, Demoskopen in dieselbe Kerbe geschlagen, wenn sie von einer „Arbeiterpartei neuen Stils" sprachen.“

Lothar Höbelt: Haiders Wähler oder die Legende von den Modernisierungsverlierern. In: Höbelt (Hrsg): Republik im Wandel: Die große Koalition und der Aufstieg der Haider-FPÖ, 2001, S. 95

„Zusammenfassend kann man feststellen, dass sich Jörg Haider und die FPÖ um die Meinungsfreiheit in Österreich und Europa verdient gemacht haben. Sie wenden sich gegen Gedanken- und Gefühlspolizei, Totalitarismus und Erziehungsdiktatur, Unterdrückung und Political und Historical Correctness.“

Peter Meier-Bergfeld: Gegen Erziehungsdiktatur und Gesinnungspolizei. In: Höbelt (Hrsg): Republik im Wandel: Die große Koalition und der Aufstieg der Haider-FPÖ, 2001, S. 288

© 2021 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.