Skip to main content
DE / EN
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Europawahl 2019

Bei der Europawahl am 26. Mai 2019 kandidierte Harald Vilimsky als Spitzenkandidat der FPÖ. Die Freiheitlichen erreichten 17,2 Prozent (–2,52 Prozent) und drei Mandate (–1).

Wahlsieger wurde die ÖVP mit einem deutlichen Plus, die SPÖ, Grüne und Neos stagnierten.

Kurzbeschreibung des Wahlkampfes

Nachdem kurz vor der Europawahl 2019 der so genannte „Ibizaskandal“ platzte, waren es für die FPÖ schwierige Voraussetzungen, mit denen man in die Wahl gehen musste. Spitzenkandidat war, wie schon 2014, der freiheitliche Delegationsleiter Harald Vilimsky. Plakatiert wurde aber auch FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache. Zentrale Slogans waren unter anderen „Das schützen, was wir lieben: Österreich“ und „FPÖ voten – gegen EU-Asylchaoten“. Dazu kam noch ein Plakat mit dem Slogan „Österreich braucht Dich“, in der Endphase des Wahlkampfes wurde „Jetzt erst recht – FPÖ“ ergänzt.

Wahlwerbende ParteienStimmenAnteil 2019±Sitze 2019±
ÖVP1.305.95434,55%+7,57%7+2
SPÖ903.15123,89%−0,20%5±0
FPÖ650.11417,20%−2,52%3−1
GRÜNE532.19414,08%−0,44%2 (3)−1 (±0)
NEOS319.0248,44%+0,30%1±0
KPÖ30.0860,80%n.k.--
EUROPA39.2341,04%n.k--

Wahlergebnis und Auswirkungen

Trotz des Ibiza-Skandals musste die FPÖ nur vergleichsweise geringe Verluste hinnehmen, auf europäischer Ebene wurden die Partnerparteien der Freiheitlichen querbeet gestärkt, was auch zu einer Vergrößerung der Fraktion im EU-Parlament führte. Harald Vilimsky, Roman Haider und Georg Mayer wurden Abgeordnete.

Weblinks, Quellen

EU-Kampagne der FPÖ 2019
https://www.fpoe.eu/video/
FPÖ-TV-Spot: Nicht voten stärkt nur die EU-Asylchaoten
https://www.youtube.com/watch?v=nFXHLTGt2pE
https://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_in_Österreich_2019

© 2021 Freiheitliches Bildungsinstitut. Alle Rechte vorbehalten.